Und jetzt auch noch Krieg

Wie Arbeitgeber*innen konkret beitragen können, um die Gesundheit und Leistungsfähigkeit ihrer Beschäftigten in dieser herausfordernden Zeit zu stärken.



Zwei Jahre Pandemie haben vielen zugesetzt. Auch im Arbeitskontext sind Veränderungen merkbar. Die verordnete Distanz entspricht nicht dem, was wir Menschen an Nähe brauchen, um vertrauensvolle Beziehungen zu gestalten. Und nun kommt noch die Angst dazu. Alles Voraussetzungen, um die Gesundheit und Leistungsfähigkeit zu beeinträchtigen.



Als Arbeitgeber*in brauchen Sie das aber nicht tatenlos hinzunehmen. Sie können durch die Gestaltung von Rahmenbedingungen und mit Angeboten zur Gesundheitsförderung dazu beitragen, dass Ihre Mitarbeiter*innen besser mit all den Anforderungen umgehen können. Und das hat positive Auswirkungen auf deren Gesundheit und Leistungsfähigkeit.


Nachfolgend finden Sie vier konkrete Tipps, wie Sie Ihre Mitarbeiter*innen unterstützen können. Sicherlich ist es die eine oder andere Anregung wert umgesetzt zu werden.


Sicherheit durch Klarheit: Gerade wenn Ihr Unternehmen von der Pandemie oder Auswirkungen des Krieges betroffen ist, ist es wichtig, dass Sie klare Worte finden. Aber auch wenn Ihr Unternehmen nicht direkt betroffen ist, tragen klare Aussagen zur Orientierung bei. Das stärkt auch in unsicheren Zeiten das Sicherheitsempfinden Ihrer Beschäftigten und gibt ihnen in einem wichtigen Lebensbereich – der Arbeit – Halt und stärkt die Zuversicht.


Führungskräfte als Multiplikator*innen: Ihre Führungskräfte sind aktuell mehr denn je auch menschlich gefordert. Denn sie sind es, die durch ihr Verhalten, ihre Zuversicht und ihren Optimismus das Klima im Betrieb maßgeblich mitgestalten. Durch ihr Fingerspitzengefühl im Umgang mit Sorgen und Ängsten tragen sie dazu bei, dass sich Beschäftigte wohl fühlen und leistungsfähig bleiben. Wappnen Sie Ihre Führungskräfte für diese Herausforderungen mit Vorträgen, Trainings, moderierten kollegialen Beratungen und Coachings.


Gute Arbeitsbedingungen schaffen: Egal wo die Arbeitsplätze Ihrer Beschäftigten sind – ob in der Firma und/oder in den eigenen vier Wänden – sorgen Sie dafür, dass sowohl die physischen als auch die psychischen Rahmenbedingungen passen. Arbeiten Sie gemeinsam mit Ihren Präventionsexpert*innen an der kontinuierlichen Verbesserung der Arbeitsbedingungen.


Gesundheitsangebote: Neben der Optimierung der physischen und psychischen Rahmenbedingungen tragen auch Informationsangebote wie Videos, Webinare, Workshops und Coachings zur Gesunderhaltung bei. Dabei sollten Sie darauf achten, dass das Angebot zu Ihrem Unternehmen und Ihren Beschäftigten passt. Gerade jetzt zeigen Sie mit solchen Angeboten, dass Sie um die Bedürfnisse Ihrer Beschäftigten Bescheid wissen und entsprechende darauf reagieren.


Was auch immer Sie vorhaben – werden Sie aktiv! Nehmen Sie die Bedürfnisse Ihrer Beschäftigten wahr und zeigen Sie, dass in Ihrem Unternehmen die Menschen zählen. Damit tragen Sie zum Sicherheitsempfinden und damit konkret zur Gesundheit Ihrer Beschäftigten in dieser herausfordernden Zeit bei.

12 Ansichten